ÜBER MICH

Werdegang

Nach Abitur und Studium (Schwerpunkt Marketing und Empirische Wirtschaftsforschung) mit Abschluss Diplom-Betriebswirtin (FH) Einstieg ins Marketing FMCG 1998.

Weitere Stationen 2000 – 2007 sind Produktmanagerin und Brandmanagerin für regionale und überregionale Marken wie Thüringer Waldquell, Margon und Vita Cola bei der Brau und Brunnen AG sowie Hassia Mineralquellen GmbH.

Anschließend Wechsel zur Unternehmensgruppe Theo Müller als Marketingleiterin der Käserei Loose GmbH & Co.KG. Seit 2012 zusätzliche Übernahme der Marketingleitung für die Marke Sachsenmilch der Sachsenmilch Leppersdorf GmbH.

Auswahl bedeutende Projekte

Aus Luschendorf wird Heldendorf mit Quäse

Dieses Projekt war so schräg, dass es dafür 2014 den Dresdner Marketingpreis gab. Die Story in Kürze: 12 Einwohner des Dorfes mit dem leidlichen Namen „Luschendorf“ haben durch hartes Training und der richtigen Eiweißquelle (Quäse) bewiesen, dass sie keine Luschen sind. Sie haben den Tough Mudder bestanden und sich somit den Titel Heldendorf verdient. Diese Story wurde über eine Facebook-Kampagne bekannt gemacht und PR-seitig begleitet. Die Luschendorfer hatten nicht nur Unterstützung von den Youtube-Stars Alberto und Ricarda, sondern auch vom „Fitness-Professor“ Prof. Dr. Stephan Geissler. Seitdem ist Quäse Sponsorpartner des Tough Mudder und widmet sich im eigenen Blog fitness-food-mit-biss.de den Themen Sport und Ernährung. Content-Marketing vom Feinsten.

Unsere Oma sorgte für Irritation…

Ein sehr komplexes Projekt war die Erarbeitung der aktuellen Imagekampagne für die Marke Sachsenmilch. Was hinterher so einfach erscheint, der Weg dorthin hat es meistens in sich. In diesem Fall war es die Findung der kreativen Leitidee und deren Umsetzung in den verschiedenen On- und Offline-Kanälen. Die Herausforderung: Finde interessante Geschichten von Mitarbeitern, die sich um Sachsenmilch-Produkte drehen und den Claim „Von uns für dich gemacht“ tragen können. Mitarbeiter zu finden war nicht schwer, Geschichten gab es auch genügend. Aber wie können diese über die unterschiedlichen Kanäle mit der Tonalität auf die Botschaft übersetzt werden. Und wie arbeitet man am besten mit Laien. Denn die Mitarbeiter sind nunmal keine professionellen Schauspieler oder Modells. Am Ende hatten dann doch alle Spass bei Dreharbeiten, Spot-Einsprechen und Fotoshootings und wir waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Eine Irritation hatten wir aber überhaupt nicht auf dem Schirm. Eine Geschichte stammte aus der Lausitz und drehte sich maßgeblich um die Oma eines Sachsenmilch-Mitarbeiters und die gibt es nur in sorbischer Tracht. So also auch in den Video- und Print-Formaten zu sehen. Was in der Lausitz völlig normal ist, sorgte im Raum Leipzig und teilweise Chemnitz doch für Verwunderung: „Was denn jetzt die Oma in dem komischen Kostüm solle…“. Damit hatten wir in keinster Weise gerechnet, dachten wir doch dass dieses Brauchtum sachsenweit bekannt ist. Meine Meinung: lieber authentisch bleiben, als allen zu gefallen!

Gérard und ich 2010

Käserei Loose PRSchön war´s und spannend, mit einem international bekannten Schauspieler zu arbeiten. Für den PR Auftakt  der Käserei Loose konnten wir Gérard Depardieu als Käsebotschafter gewinnen. Er kam nicht nur persönlich sondern hatte auch noch ein leckeres Rezept mit Loose-Käse im Gepäck: Käse-Rendezvous á la Gérard, ein leckerer Käse-Brot-Salat mit Schinken. „Cést trés bien“ sagte er und die Journalisten fanden dies auch. Dies war der wundervolle Start des Markenaufbaus für „Quäse“.

 

50 Jahre und kein bisschen alt

Mit Vita Cola verbinden mich viele schöne Jahre und tolle Projekte. Ob die Kooperation mit Clueso,  Battle of the East, Ostlicht Filmproduktion oder eben zum Schluß meiner Arbeit mit der Kultmarke die 50 Jahrfeier mit Moderatorin Sarah Kuttner 2008 in Berlin. Übrigens zum Fotoshooting für die damalige Kampagne stand sogar unsere Hündin Modell. Auch wenn sie mehr am Leberwurst-Semmel interessiert war als an der Vita Cola, den Fotografen hat sie jedenfalls überzeugt…

 

Ganz einfach weitersagen!