Onliner-Event

#bsen – Eine Nachlese zum Onliner-Event

Ich habe mich mal umgehört…

…auf der 2. Bloggerkonferenz, dem #bsen. Ich bin ja jetzt auch Bloggerin und dachte mir, da mische ich mich mal unter das bunte Bloggervolk. Und tatsächlich habe ich eine kunterbunte Mischung der 159 anderen Bloggern in der Gläsernen Manufaktur vorgefunden. Vom Blogger-Urgestein Robert Basic (basicthinking.de) über Windelmanufaktur-Stephanie (windelmanufaktur.com) bis hin zur 19-Jährigen Bloggerin Katja (amoureuxee.de), die mich alle nachhaltig beeindruckt haben. So viel Leidenschaft und Spass am eigenen Projekt habe ich schon lange nicht mehr auf einer Konferenz erlebt. Natürlich gab es auch ernste Themen. Wie der aktuelle Blogger-Hype, wo jeder versucht das schnelle Geld zu machen. Von „Blogger betrügen ihre Fans“ war da die Rede. Ich kann die Aussagen auf der Konferenz durchaus nachvollziehen, wenn nur des Geldes wegen jedes Produkt vom „Bloggersternchen“ empfohlen wird. Ohne tatsächlich dahinter zu stehen oder sich Gedanken zu machen, ob das Produkt überhaupt zu mir als Blogger und Influencer passt. Ein schönes Beispiel dafür ist die aktuelle Coral-Instagram-Kampagne.

Unglaubwürdiger geht´s nicht!

Da verwundert es nicht, dass auf der #bsen der Ruf nach Regeln oder einem Bloggerkodex laut wird. Die Blogs sind ursprünglich aus einer Ideologie entstanden, sein Wissen zu verbreiten und mit anderen in den Austausch zu gehen. Natürlich wird man da als Experte interessant für die Werbeindustrie. Wenn aber am Ende ein seriöser Blogger nicht mehr von einem „Werbegeld“-Blogger unterschieden werden kann, ist das Thema schneller tot als wir denken. Da muß aus meiner Sicht auch ein Umdenken bei den Werbetreibenden stattfinden. Was nützen einem Reichweiten, wenn Relevanz und Glaubwürdigkeit fehlen.

Blogst du noch oder podcastest du schon?

Ja genau, Podcast. Es gibt sie bereits seit Anfang der 2000er. Konnten sich aber noch nicht so richtig im Mainstream durchsetzen. Dennoch steckt hier viel Potential auch für Blogger drin. Das ist quasi wie ein Hörbuch on demand mit meinen eigenen Inhalten. Okay, auch diese müssen interessant für die Leser – ich meine, Hörer – sein. Mal sehen, vielleicht gibt es ja demnächst auch auf meiner Seite Wissenswertes und Unterhaltsames aus dem Marketingfach zum Reinhören.

Ganz einfach weitersagen!

1 thought on “#bsen – Eine Nachlese zum Onliner-Event”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.